rect Rechteck
 Home  Epochen  Flug  Sicherheit  Airlines  Service
 247
 307
 314
 377
 707
 727
 737
 747
 757
 767
 777
 20XX
 Nurflügel
webmaster@sphynx.de

Boeing Nurflügel-Projekt "BWB"

Rechteck

Nur Flügel-Schlagen?

Boeing hat eine absolute Revolution der Passagierluftfahrt in der Schublade: Ein Nurflügel-Großraumflugzeug. Seit 12 Jahren arbeiten die Ingenieure an dem atemberaubenden Konzept. Heute gibt es keine technischen oder wirtschaftlichen Gründe mehr, es nicht zu bauen. Dennoch ist vollkommen offen, ob der Nurflügler jemals abheben darf.

Größer, leichter, billiger
Der sogenannte “Blended-Wing Body (BWB)” hat deutliche konzeptionelle Vorteile gegenüber den herkömmlichen Passagierflugzeugen. Grundsätzlich erzeugt ein Nuflügler deutlich weniger Abtrieb und ist daher günstiger zu betreiben. Im vergleich mit traditionellen Großraumfliegern würde der BWB nach den Berechnungen der Ingenieure pro Sitz-Meile 32 % weniger Treibstoff verbrauchen, wäre vollgeladen 18 % leichter und könnte daher mit   27 Prozent weniger Schub auskommen. Angenehmer Nebeneffekt: der BWB würde leicht die bestehenden Flughäfen nutzen können. Er bräuchte nicht - wie der übergrosse Airbus A 380 - neue Terminals.

Die technischen Problemen des Nurflüglers sind dagegen schnell aufgezählt: Durch den breiten Rumpf würden nur sehr wenige Passagiere einen Fensterplatz haben. Nurflügler haben traditionell eine diffizileres Flugverhalten als die herkömmlichen Rumpf-Flieger. Das erfordert eine komplexe Flugsteuerung und dennoch könnten die Passagiere das Fluggefühl etwas absonderlich finden. Schließlich könnten die geplanten Compositmaterialien teurer werden als geplant.

Vor- und Nachteile des Nurflügel-Konzepts sind seit der radikal-wegweisenden Junkers G 38 weitgehend bekannt. Heute aber könnte durch elektronische Steuerung die Flugstabilität leicht erreicht werden - wie auch der Tarnkappenbomber B2 Stealth beweist.

Boeing Chefs zögern
Den außergewöhnlich vielversprechenden Vorteilen des BWB zum Trotz zögern die Bosse von Boeing vor dem radikalen Schritt, den BWB ernsthaft an den Start zu schieben. Denn grundsätzlich gelten große Passagierflug-Projekte als sehr risikoreich und möglicherweise wenig rentierlich. Die Finanzwelt jedenfalls sähe Boeing lieber in der margenträchtigeren Rüstungssparte noch stärker engagiert. Und die Zeiten, in denen bei Boeing nur die brillianten Ingenieure das Sagen hatten, sind offenbar vorbei.

Zweites, ebenfalls schwer zu bewertendes Argument gegen den BWB: Das Projekt ist gar nicht von Boeing. Der BWB wurde von McDonnell Douglas Ingenieuren vorangetrieben und mit der Übernahme des Konkurrenten erbte Boeing das Projekt. Wird der Nurflügler ein Opfer des sogenannten “Not-invented-here” Syndroms? Die ehemaligen McDonnell Techniker haben immerhin 12 Jahre an ihrem Großflügel gefeilt.

Fachwelt wünscht klare Perspektive
Boeings langfristige Strategie gibt der Fachwelt zur Zeit Rätsel auf. Der ehemalige Weltprimus in Seattle wird jüngst von Airbus abgehängt. Der europäische Wettbewerber wird mit dem A 380 auch die Boeing 747 als größtes Flugzeug enttrohnen. Boeing ist es nicht gelungen mit dem dem verlängerten 747-X dagegenzuhalten. Und auch der Sonic Cruiser 20XX scheint die Airlines eher kühl zu lassen. Dagegen könnte der BWB wirklich einen neuen Markt eröffnen. So sollen die Lufthansa, FedEx, Singapore Airlines und United Airlines Boeing ermuntert haben, dem Nurflügler eine grössere Priorität einzuräumen.
                 
(zuletzt bearbeitet am 22. Dezember 2002)

 

Boeing Nurflügel Projekt

Ein radikal neues Flugzeugkonzept: Der geheime Boeing Blended-Wing Body.           Abb.: BusinessWeek

[Home] [Epochen] [Flug] [Sicherheit] [Airlines] [Service]

[Kontakt zumWebmaster]